Ein Foil funktioniert wie der Flügel (Tragfläche) eines Flugzeugs. Bereits ab fünf Knoten Windgeschwindigkeit (Windstärke zwei) erzeugt es Auftrieb, durch den auch der zweite Bootsrumpf (Leeschwimmer) aus dem Wasser gehoben wird. Das verringert den Widerstand im Wasser, die Bootsgeschwindigkeit erhöht sich nochmals erheblich.

Populär wurde die Foiling-Technik durch den America’s Cup, bei dem Spitzengeschwindigkeiten von gut 47 knoten (88 km/h) erzielt wurden.

Unsere Boote:

Der Nacra 20 FCS – das steht für Flight Control System – ist laut Segelmagazin „Yacht“ einer der giftigsten Sportkatamarane. Der Carbon Renner ist 170 kg leicht, die Segel aus Kohle-/Kevlar-Laminat. Schon ab zwei Windstärken hebt er sich aus dem Wasser.

Der Nacra 20 FCS ist ein typisches Zwei-Mann Boot. 

Unser zweiter, etwas größerer Carbonracer ist in seiner Klasse das Sprungbrett zum America’s Cup. Das Boot wird nur mit Großsegel und Gennaker gesegelt. Es bietet Platz für mehr Gäste gleichzeitig an Bord.

Buchen Sie Ihr Foiling-Abenteuer – zur Anfrage geht es hier.

Zwei-Personen-Foiler

Mehr-Personen-Carbonracer